Unsere Hilfen > Gruppenergänzender Dienst (GED) > Freizeitpädagoge
PDF Drucken E-Mail

Freizeitgestaltung im St. Annenhof

Unser Freizeitpädagoge Stefan Zimmermann und unser Student Cedrik Hacks organisieren und gestalten mit Unterstützung der ErzieherInnen vielfältige Freizeitaktivitäten.

Zu den Bereichen gehören u.a. Internetcafé und Fahrradwerkstatt und die unterschiedlichsten sportlichen Aktionen wie Mountainbiking, Fußball, Badminton u.v.m. 

In der Freizeit sind für die Kinder und Jugendlichen sportliche Aktivitäten unabdingbar.

Hier ist es wichtig, motorische Fähigkeiten zu trainieren, körperliche Fitness zu erlangen und eigenes Selbstbewusstsein im sozialen Kontakt untereinander auf- und auszubauen.


Dieses Fahrrad wurde von Kindern in der Fahrrad-Werkstatt gestaltet

für die Aktion "Das Leben ist bunt". Es wurde mit Gegenständen

dekoriert, die den Freizeitbereich ausmachen.

 

Hier sehen Sie einen Teil unseres "World Wide Web"-Internetcafés.

 

Schwungvoller Einsatz beim Badminton!

 

Großer Spaß beim Schwimmen und Rutschen!

 

Die unterschiedlichen Angebote finden regelmäßig statt und sind in einem Wochenplan zusammengestellt.

Parallel zu diesen werden den Kindern und Jugendlichen abwechslungsreiche „Highlights“ ermöglicht.

Diese sind enorm wichtig für die Wertschätzung besonderer Aktivitäten, für den Sozialkontakt innerhalb der Gruppe und

für die Erfahrung und Wahrnehmung der eigenen Stärken und Grenzen.


erlebnispädagogische Aktionen bei der "Dilborn Trophy" und

Fußballturniere mit Mannschaften aus verschiedenen Einrichtungen

 


gemeinsame Zeit im Erlebnis-Labyrinth "Irrland" in Twisteden und

Erfahrung eigener Grenzen beim Klettern in Süchteln

 

Zudem verfügen wir im St. Annenhof über einen „Freizeittreff“.

Dort haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, diverse Gesellschaftsspiele, Kicker oder Billard zu spielen.

Außerdem findet regelmäßig eine interne, coole „Disco“ statt.

 


 
PDF Drucken E-Mail

Brenn- und Völkerballspiel

Am 11.11.2015 ging es mit unserem Freizeitpädagogen zur Graf Recke Stiftung nach Düsseldorf.
Über den Arbeitskreis "Sport und Mehr" wurde hier vom Düsseldorfer Kollegen, Herrn Libera, ein Brenn- und Völkerballspiel organisiert.
Nach einer kurzen Einweisung in die Spielregeln starteten wir mit dem Brennballspiel.



Je zwei "home-runs" konnten von beiden Mannschaften erziehlt werden, ohne dass der Läufer verbrannte.
Nach einer Rückrunde hatten die Teilnehmer die Gelegenheit die unterschiedlichen Spielregeln des Völkerballs zu erklären.
Nachdem wir uns auf ein Regelwerk geeinigt hatten, begann das Spiel,
das nach einiger Zeit noch in der Schnelligkeit gesteigert wurde, indem ein weiterer Ball hinzu kam.



Nach einer Feedbackrunde ging ein geselliger und gelungener Nachmittag zu Ende.

 
PDF Drucken E-Mail

Geocaching-Event für unsere Kinder

Zu Ostern haben schon alle Kinder des St. Annenhof fleißig Ostereier gesucht…

Aber laut Meldung des Osterhasen wurden nicht alle Eier gefunden.
SOS!!!

Daher beauftragte man zwei Spezialeinheiten, im "Depot" in Brüggen

mit modernster Technik diese Eier ausfindig zu machen.





Sie erhielten ein Ei mit den Startkoordinaten.


Ab hier ging es dann selbstständig auf spannende Suche.






Mit viel Spaß und Ehrgeiz wurden alle Eier gefunden.


Am Ende gab es ein großes Osternest mit vielen Leckereien.




Ein spannender und erlebnisreicher Tag ging unter Leitung des Freizeitpädagogen zu Ende.

 
PDF Drucken E-Mail

Duisburgs Großskulptur "Tiger and Turtle"

Bei einem besonderen Ausflug ging es für die Kinder des St. Annenhof hoch hinaus.
Wir starteten mit den Freizeitpädagogen einen Ausflug nach Duisburg.
Schon von weitem war die begehbare "Achterbahn" auf der Anhöhe zu sehen.



Sie besteht aus zahlreichen Kurven und Kehren, sowie einem großen Looping in der Mitte,
der den höchsten Punkt markiert, was in einer üblichen Achterbahn eine physikalische Unmöglichkeit darstellt.



Dabei besteht die "Fahrbahn" aus 249 Stufen, die je nach Steigerung und Gefälle unterschiedlich steile Treppen bilden.
Die Kinder waren begeistert und tollten auf der Skulptur hin und zurück. 



Selbst die Kleinsten überwanden sich und fassten mutig den Entschluss, die Achterbahn zu erklimmen.
Bei tollem Wetter war es für Groß und Klein ein riesiger Spaß.



Zum Ende hin machten wir noch einen kleinen Abstecher an den Rhein.
Hier winkten wir den Schiffen zu und hielten unsere Füße ins kühle Nass.



Wir erlebten einen schönen Nachmittag mit unvergesslichen Momenten.